Sie sind hier: Home > Mitdiskutieren > Partnerschaften > Deka wowo - gemeinsam schaffen wir's - Partnerprojekte mit Togo

Ein Beitrag von Monika Brosch | 04.09.2011 | Gefällt 1 Nutzern | 0 Kommentare



Image (491x362)

Deka wowo - gemeinsam schaffen wir's - Partnerprojekte mit Togo

Gern möchte ich die Möglichkeit der Online-Konsultation nutzen, denn ich verspreche mir davon einen Austausch zwischen Ehrenamt und Politik, zwischen unserer Vereinsarbeit und der politischen Gremienarbeit.

Schon oft standen wir "vor der großen Politik" mit einem Gefühl der Hilflosigkeit und vielen Fragen: 

Was nützt unser Engagement in Togo, wenn die politischen Entscheidungen mit ihren verkündeten Zielen nicht übereinstimmen? Beispiel: Bemühungen um Demokratieentwicklung in "Entwicklungsländern" und gleichzeitige Waffenlieferungen. 

Wie können wir unseren afrikanischen Partnern klarmachen, dass wir einen Kontakt auf Augenhöhe wollen, wenn viele deutsche Organisationen das Land verlassen? Beispiel: In Togo, wie in vielen frankophonen Ländern Afrikas hat Frankreich die absolute Vormachtstellung (viele afrikanische Entscheidungen fallen immer noch in Paris), obwohl die Bevölkerung viel lieber Kontakt zu anderen Partnern hätte.

Warum werden Schülerinnen und Schüler nicht in ihren Heimatsprachen unterrichtet, sondern in einer der Kolonialsprachen? Beispiel: in Togo wird nach französischem Schulsystem gelehrt und gelernt, teilweise ist es verboten, sich auf dem Schulgelände in seiner Muttersprache zu unterhalten. 

Warum gibt es ausländische Kulturzentren, anstatt die eigene Kultur zu bewahren, wertzuschätzen und zu verbreiten. Beispiel: In Togo gibt es zwar das Goethe-Institut, das Institut francais und ein amerikanisches Kulturzentrum, aber kein togoisches.

Warum wird immer von Hilfe statt von Gerechtigkeit gesprochen? Beispiel: Es werden viele Millionen für Entwicklungshilfe gegeben, gerechter Welthandel scheitert aber an unfairen Handelsabkommen.

In gemeinsamen Treffen mit unseren togoischen Partnern finden wir keine Antworten auf diese Fragen. So haben wir uns gemeinsam auf den Weg gemacht.

Unser deutscher Verein: Deka wowo - Partnerprojekte mit Togo für Gesundheit, Bildung, Umwelt e.V. macht in Deutschland Bildungsarbeit, um das Bild von Afrika bunter zu machen. Außerdem unterstützen wir den togoischen Partnerverein mit Geldern, um einen Beitrag zu den dortigen Vereinsaktivitäten  zu leisten. 

Regelmäßige Partnerbesuche fördern den lebendigen Kontakt nun schon seit fast 10 Jahren.

Der togoische Verein: FÜR ALLE DEKA WOWO organisiert Bildungsarbeit für Kinder und Jugendliche, erfragt die Bedarfe in den umliegenden Schulen und fördert die afrikanischen Traditionen mit traditionellen Trommelgruppen, Sprachkursen in EWE und Reisen für europäische Afrikainteressierte. 

Im April 2011 ist mit privaten und staatlichen Fördergeldern aus Deutschland eine Bibliothek erbaut werden.

Nun kann endlich auf togoischem Boden das erste togoische Kulturzentrum entstehen. 

Wir hoffen, damit einen aktiven Beitrag zur kulturellen Diversität, zu Völkerverständigung und Partnerschaft, zu Selbst-bewusstsein und Nachhaltigkeit zu leisten.

Wir fühlen uns durch den Kontakt mit unseren afrikanischen Partnern immer wieder beschenkt - und es gibt oft Situationen in denen wir uns so fühlen, als kämen wir aus einem "Entwicklungsland."

Monika Brosch 

 

Diesen Beitrag teilen: Share on Facebook Share on Twitter Share via Email Share

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein um Nachrichten zu schreiben.